Die zehn besten komischen Panzer

Panzer sind für den Frontkampf konzipiert. Sie können sowohl offensiv, als auch defensiv eingesetzt werden und sind ein wichtiger Bestandteil der Landstreitkräfte.

Wenn man sich die Historie der Panzer anschaut, sind einige Exoten dabei. Die meisten dieser komischen Panzer haben jedoch nie einen Einsatz auf dem Schlachtfeld gehabt.

Einige der besten komischen Panzer möchte ich euch hier näherbringen. Obwohl es ein ernstes Thema ist, kann man sich ein Schmunzeln nicht verkneifen.

Die Top Ten der besten komischen Panzer.

 

Platz 10

Der Kugelpanzer

Die zehn besten komischen Panzer
By Morpheios Melas [GFDL (httpwww.gnu.orgcopyleftfdl.html), CC BY-SA 3.0 (httpscreativecommons.orglicensesby-sa3.0) or CC BY 2.5 (httpcreativecommons.orglicensesby2.5)], via Wikimedia Commons
Der „Ball Tank“ wurde von den Deutschen im zweiten Weltkrieg konstruiert, wurde aber niemals auf dem europäischen Schlachtfeld gesehen. Deswegen ist über seinen eigentlichen Zweck wenig bekannt.

Der einzig bekannte Kugelpanzer wurde von den Sowjets im Jahre 1945 in Japan erbeutet.

Er wurde von einem Zweitaktmotor angetrieben und seine Panzerung war nur 5mm dünn. Er bot Platz für bis zu zwei Besatzungsmitglieder.

Die populärste Theorie ist, dass er für Aufklärungseinsätze und für das Leiten des Artilleriefeuers geplant war.

Einige behaupten auch, es handelte sich um eine Art „Kamikaze Panzer“ für die Japaner.

 

Platz 9

Die Boirault Maschine

Die zehn besten komischen Panzer

In der Liste der zehn komischen Panzer darf die Boirault Maschine nicht fehlen.

Sie wurde von den Franzosen im ersten Weltkrieg gebaut und nach ihrem Erfinder benannt.

Die Maschine war für den Grabenkampf vorgesehen. Ihre Aufgabe war es, über die Gräben zu fahren und den Stacheldraht zu plätten. Hinter dem Panzer sollte die Infanterie vorrücken können.

Leider war dieser Tank zu schwerfällig und langsam. Er konnte nur sehr träge die Richtung ändern und erreichte maximal 3 km/h.

Es wurde nur ein Modell dieser Maschine gebaut.

 

Platz 8

Simms Motor Scout

Die zehn besten komischen Panzer

Aus heutiger Sicht wirkt der Motor Scout etwas skurril.

Der britische Erfinder Frederick Richard Simms entwarf 1898 den Simms Scout. Angetrieben von einem eineinhalb PS starken Benzinmotor, handelte es sich um das erste bewaffnete Benzinfahrzeug überhaupt.

Die Bewaffnung war ein Mark IV Maxim Maschinengewehr mit 1000 Schuss Munition. Diese lag auf dem Beifahrersitz.

Gedacht war der Scout als Unterstützung für Infanterie und Kavallerie. Aber nur wo Straßen vorhanden waren.

Das Militär lehnte den komischen Panzer ab und so kam er nie zum Einsatz.

 

Platz 7

Hurricane T-55 Feuerlösch Panzer

Die zehn besten komischen Panzer
By deBenutzerFlo-star (Own work) [CC BY-SA 2.0 de (httpscreativecommons.orglicensesby-sa2.0dedeed.en)], via Wikimedia Commons
Die sowjetischen Panzer T-54 und T-55 sind seit 1946 bis heute im Einsatz. 86.000 bis 100.000 Tanks der Panzerserie T-54/55 wurden produziert und sind damit die meistgebaute Panzerserie der Geschichte. In bis zu 50 Ländern haben offizielle und nicht offizielle Streitkräfte T-55 Panzer eingesetzt. Hurricane T-55 ist eine modifizierte Version von T-55, die gebaut wurde, um großflächigen Öl Brand zu bekämpfen. Dabei wurde das T-55 Chassis verwendet. Aber sein Turm wurde durch eine MIG-21-Triebwerkshalterung und mehrere Wasserdüsen ersetzt.

Feuerlöschung wurde in „Aerosol-Methode“ durchgeführt. Es funktionierte durch feines Zerstäuben von Wasser mit Hilfe eines Düsentriebwerks. Wasser wurde in der Abgasfahne des Strahltriebwerks abgegeben. Wasser wurde durch den Abgasstrom atomisiert und es wurde in einen weiten Bereich gespritzt. Der Löscheffekt konnte in einem Bereich von etwa 100 m erreicht werden.

 

Platz 6

Schneckenpanzer

Die zehn besten komischen Panzer

Fahrzeuge mit Schraubenantrieb sind speziell auf Schlamm, Sumpf, Schnee und Eis ausgelegt. Dies können Land- oder Amphibienfahrzeuge sein, die durch die Drehung eines oder mehrerer Bohrer oder schraubenartiger Zylinder bewegt werden. Das erste Fahrzeug mit Schraubenantrieb wurde 1868 in den Vereinigten Staaten für landwirtschaftliche Zwecke entwickelt. Ein schneckengetriebenes Schneemobil namens ‚Armstead Snow Motor‘ wurde in den 1920er Jahren in Kalifornien entwickelt.

Während des Zweiten Weltkriegs schlug der britische Journalist und Erfinder Geoffrey Pyke 1941 vor, ein mit Schrauben angetriebenes Kriegsfahrzeug auf der Basis des American Armstead Snow Motor zu entwickeln, damit die Alliierten eine Offensive gegen die Besetzung Norwegens durch die Nazis durchführen könnten. Sein schraubbetriebener Prototyp des Weasel wurde jedoch von den Vereinigten Staaten abgelehnt und in M29 Weasel, ein Kettenfahrzeug, umgewandelt.

Ein deutscher Soldat wollte die Schwierigkeiten von Kettenfahrzeugen im Tiefschnee in Russland lösen. So baute er 1944 einen funktionierenden Prototyp einer Schneeschnecke. Aber er ging nie in Produktion. Die US Navy produzierte 1969 während des Vietnamkriegs eine Marsh Screw Amphibian.

Die Sowjets bauten in den 1960er Jahren ein Amphibienfahrzeug mit Schraubenantrieb, den ZIL-2906. Es wurde verwendet, um durch unzugängliche Gebiete, wie zum Beispiel Sibirien, zu gelangen, um Landkosmonauten zu bergen. Ein größeres Schraubenantriebsfahrzeug mit der Bezeichnung ZIL-4904 wurde in den 1970er Jahren gebaut.

ZIL-4906 oder die „Bluebird“ wurde in den 1970er Jahren hergestellt, die zweieinhalb Tonnen wog. Es war ein sechsrädriges Amphibienrettungsfahrzeug, entworfen, um die ZIL-2906 zu tragen und die gelandeten Sojus-Raumfahrzeugkapseln zurückzugewinnen. ZIL-4904 war das größte schraubbetriebene Fahrzeug aller Zeiten. Ein paar davon wurden gebaut und dann wurde das Projekt verworfen.

 

Platz 5

Lebedenco Tank

Die zehn besten komischen Panzer

Einer der besten komischen Panzer war zweifelsohne der Lebedenco Tank, auch „Bat“ genannt.

Er wurde von den Sowjets 1914 für den Grabenkampf entwickelt. Die Idee klang gut: 17 km/h schnell und mit mehreren MG`s bestückt, sollte der Lebedenco Tank über die feindlichen Gräben rollen und Platz für die nachrückende Infanterie schaffen.

Leider blieb das Monster bei seiner Probefahrt im Schlamm stecken und konnte nicht mehr raus bewegt werden.

Somit kam der Prototyp nie zum Einsatz und landete auf dem Schrottplatz.

 

Platz 4

Bob Semple Panzer

Die zehn besten komischen Panzer

Dieser Panzer wurde von Neuseeland im zweiten Weltkrieg gebaut.

Das bemerkenswerte daran ist, dass es dafür keine Planung oder Zeichnung gab. Stattdessen wurde ein Raupenschlepper mit Wellblech und Stahlplatten verstärkt.

Das Ergebnis war ein Desaster. Der Panzer war mit 20 Tonnen viel zu schwer für die verfügbaten 5 PS und wenn man schalten wollte, musste der Tank anhalten.

Die Bewaffnung war vier Maschinengewehre mit einer 8 Mann starken Besatzung.

Das Militär lehnte den Panzer ab, aber trotzdem erzielte er eine beachtliche Wirkung. Er war eine Moralinjektion für die Bevölkerung. So wurde er für Paraden eingesetzt und wurde zum Symbol für Hoffnung der Neuseeländer.

 

Platz 3

A7V

Die zehn besten komischen Panzer

Der einzige deutsche Panzer, der während des Ersten Weltkrieges die Schlachtfelder von Frankreich und Belgien durchstreifte, wurde von den Briten als „bewegliche Festung“ bezeichnet. Groß, hoch und symmetrisch, mit einer schrägen Panzerung, überraschend schnell und mit Maschinengewehren gespickt, war es tatsächlich eher einer beweglichen Festung als einem echten Panzer ähnlich. Mit nur 20 der ursprünglich bestellten 100 war es eher ein Propagandamittel als ein effektiver Panzer

 

Platz 2

Praying Mantis Panzer (Die Gottesanbeterin)

Die zehn besten komischen Panzer
By Hohum (Own work) [CC BY 3.0 (httpcreativecommons.orglicensesby3.0)], via Wikimedia Commons
Der Praying Mantis-Panzer war eine versuchte Variante des Universal Carrier, des britischen Panzerfahrzeugs, das 1940 zum Transport von Hilfsausrüstung und Personal eingeführt wurde. Der Mantis war ein Versuch, ein gepanzertes Fahrzeug zu produzieren, das über Hindernisse hinwegfeuern konnte.

Eine geschlossene Metallkastenstruktur ersetzte seinen Rumpf. Die Kastenstruktur ist am Heck des Fahrzeugs schwenkbar gelagert und ein Fahrer und ein Richtschütze legen sich darin nieder. Die Struktur konnte auch erhöht werden, und oben drauf war ein Maschinengewehrturm, der mit zwei leichten Maschinengewehren von Bren ausgestattet war.

Die Idee war, den Mantis zu einer Hecke oder einer Mauer zu fahren, die Waffe anzuheben und aus sicherer Position über die Barriere zu feuern. Nach Versuchen wurde die Gottesanbeterin im Jahr 1944 abgelehnt.

 

Platz 1

Antonov A-40

Die zehn besten komischen Panzer
By The original uploader was Tempshill at English Wikipedia (Transferred from en.wikipedia to Commons.) [Public domain], via Wikimedia Commons
Trommelwirbel……..

Der erste Platz der zehn besten komischen Panzer geht nach Russland, oder besser gesagt an die UDSSR.

Im zweiten Weltkrieg hatten die Sowjets die Idee, ihre Partisanenverbände mit Panzern aus der Luft zu verstärken.

Dazu nahm man einen T-60 und konstruierte ihm ein 2 Tonnen schweres Flugwerk dazu.

Berichten zufolge soll die Antonov A-40 nur einen kurzen Testflug gehabt haben. Die Triebwerke überhitzten zu stark.

So nahm dieser komische Panzer nie an Kriegshandlungen teil und verschwindet im Kuriosen Kabinett.

 

Fazit

Ich hoffe, euch habe die zehn besten komischen Panzer gefallen.

Solltet ihr noch Ideen haben oder einen Panzer vermissen, freue ich mich auf eure Kommentare.